2011年03月21日

aoc

Das AOC Breeze liegt gut in der Hand, dell xps m1530 akku,weil die Rückseite des Gehäuses gummiert ist. Besonders stabil wirkte das Gerät aber nicht: Das Gehäuse knarzte bereits bei leichtem Druck. Außerdem erwärmte es sich spürbar, wenn das Tablet einige Stunden in Betrieb war.


Android Market ist mit an Bord

Das AOC-Tablet arbeitet mit der älteren Android-Version 2.1. dell latitude d830 akku ,Allerdings bietet es Zugriff auf den Android Market und hat auch die Google-Apps Mail und Maps vorinstalliert. Da es aber eine hohe Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten besitzt, funktionieren einige Apps nicht: Angry Birds lässt sich beispielsweise nicht bedienen, weil das Menüfenster außerhalb des sichtbaren Bildschirmbereichs liegt. Andere Spiele ruckeln stark oder brauchen lange,dell latitude e6400 akku , bis sie geladen sind: Das liegt am schwachen Prozessor, der nur mit 600 MHz taktet sowie am nur 256 MB großen Arbeitsspeicher. Da es für Android 2.1 keinen offiziellen Flash-Player von Adobe gibt, kann das AOC Breeze auch keine Flash-Videos wiedergeben. YouTube-Videos spielt es aber über die vor-installierte App ab.


Zähe Bedienung

Ein weiterer Nachteil, HP HSTNN-XB73 , den man sich durch den günstigen Preis einhandelt: Der Bildschirm arbeitet mit resistiver Touch-Technik. Er versteht also keine Mehrfinger-Gesten, und beim Öffnen von Apps oder dem Blättern durch die Home-Screens muss man den Finger aufdrücken, um eine Reaktion auszulösen. Besser lässt sich der Bildschirm mit dem Fingernagel bedienen. Dann fällt allerdings das Tippen auf der Bildschirm-Tastatur schwerer.


Durch die Menüs kann man recht flott blättern.HP KS524AA , Scrollt man durch Webseiten mit vielen Bildern oder Google Maps reagiert das Tablet dagegen zäh. Ähnlich langsam ist es beim Zoomen von Webseiten durch einen doppelten Fingertipper. Etwas schneller geht das über die virtuellen Größer-Kleiner-Tasten auf dem Bildschirm. Die drei mechanischen Tasten für Home, Menü und Zurück liegen griffgünstig rechts oben, wenn man das Tablet horizontal hält.


Bildschirm okay, aber nichts für draußen

Der spiegelnde Bildschirm des AOC Breeze hat nur einen sehr schmalen stabilen Einblickwinkel. Das stört bei diesem kleinen Tablet weniger als bei einem größeren Bildschirm.Akku IBM ThinkPad T60 Dennoch muss man das Tablet in einem bestimmten Winkel halten, um den kompletten Bildschirminhalt erkennen zu können. Helligkeit und Kontrast gehen in Ordnung, sind für den Einsatz unter freiem Himmel aber trotzdem zu niedrig.


Das ist schade, denn das Tablet lieferte im Test eine ordentliche Akkulaufzeit : Bei der Video-Wiedergabe hielt es fast fünf, beim Web-Surfen per WLAN fast neun Stunden durch.Akku IBM ThinkPad R60 Die meisten Tablets abgesehen vom Apple iPad sind weniger ausdauernd. Ins Internet kommt das AOC Breeze aber sowieso nur per WLAN – und zwar nur über die langsame 11g-Variante. UMTS bietet es nicht: Unterwegs ins Internet gehen oder telefonieren per Mobilfunk fällt damit flach. Dass sich das Surfen mit dem Tablet zäh anfühlte, lag vor allem am Browser und dem Prozessor: Akku IBM ThinkPad X60 Webseiten bauten sich deutlich langsamer auf als beispielsweise beim Apple iPad oder beim Samsung Galaxy Tab. Und auch beim Test der Javascript-Verarbeitung lag das AOC Breeze weit zurück.


Anschlussfreudig: Zweimal USB und Kartenleser

Wie alle Android-Tablets gibt sich das AOC Tablet anschlussfreudiger als das Apple iPad. Im Kartenleser nimmt es eine Micro-SD-Karte auf, womit man den 4 GB großen internen Speicher erweitern kann.Akku IBM ThinkPad X60s Am USB-Anschluss lässt sich ein USB-Stick einstecken oder eine Tastatur. Eine angeschlossene Kamera erkannte das Tablet im Test aber nicht zuverlässig und hängte sich nach einigen An- und Absteckversuchen derart auf, dass es erst ein Reset wieder betriebsfähig machte. Über den Mini-USB-Anschluss und das mitgelieferte Adapter-Kabel kann man das AOC Breeze an den PC anschließen: Der interne Speicher und eine eingelegte Speicherkarte tauchen dann im Windows-Explorer als Massenspeicher auf.


Video- und Audiodateien spielte das AOC Breeze in vielen unterschiedlichen Formaten ab.Akku Lenovo Thinkpad T61 Auch HD-Inhalte liefen einigermaßen flüssig ab, bei WMV-HD-Videos störten aber deutliche Artefakte das Bild. H.264-Dateien spielte das Tablet nicht ab, mit AVI oder MKV hatte es dagegen keine Probleme.


Test-Fazit: Es geht schon, aber nicht gut

Im Kampf der Billig-Tablets liegt das AOC Breeze ein wenig vor dem Pearl Touchlet X2, Akku Lenovo Thinkpad R61 weil es unter anderem einen Zugang zum Android-Market und eine etwas längere Akkulaufzeit bietet. Aber letztendlich gilt für beide Tablets: Ihren Einsatzzweck als leichtes Gerät zum Surfen erfüllen sie, besonders viel Spaß bereiten sie dabei nicht. Denn für den günstigen Preis muss man in Kauf nehmen, dass sie im Vergleich zu teureren Tablets langsam reagieren und sich nur zäh per Finger bedienen lassen. Außerdem sind Verarbeitung, Akku Lenovo Thinkpad R61i Design und Bildschirmqualität weit von den Top-Tablets entfernt.

posted by sadan at 11:16| Comment(0) | AOC Breeze im Test | このブログの読者になる | 更新情報をチェックする

広告


この広告は60日以上更新がないブログに表示がされております。

以下のいずれかの方法で非表示にすることが可能です。

・記事の投稿、編集をおこなう
・マイブログの【設定】 > 【広告設定】 より、「60日間更新が無い場合」 の 「広告を表示しない」にチェックを入れて保存する。


×

この広告は1年以上新しい記事の投稿がないブログに表示されております。